Jeg sitter i det eneste hyggelige huset jeg har boet i – i Åsgårdstrand

FRÜHE JAHRE

 

Sommerabend in Åsgård-strand, 1891 (c) Munch-museet/Munch-Ellingsen Gruppen/BONO 2013

Sommerabend in Åsgård-strand, 1891 (c) Munch-museet/Munch-Ellingsen Gruppen/BONO 2013

Die Küstenlinie in Åsgårdstrand. Foto: Åsgårdstrand historielag

Die Küstenlinie in Åsgårdstrand. Foto: Åsgårdstrand historielag

Ab ca.1885 verbrachte Edvard Munch  mehrere Sommer in der kleinen Ortschaft,  Åsgårdstrand an der Westküste des Oslofjords.

Hier hatte er eine der prägendsten Erfahrung seines Lebens, die ihn zu viele seiner späteren Motive über die Liebe inspirieren sollte. Es war seine erste große Liebe zu der verheirateten Frau Milly Thaulow.

Åsgårdstrand und die Küstenlandschaft rund um Borre, die hellen skandinavischen Sommernächte und die sich dahinschlängelnde Strandlinie wurde zum Hintergrund vieler seiner Bilder wie zum Beispiel „Melancholie“, „Die Einsamen“, „Die Stimme“,  „Die Mädchen an der Brücke“ und „Trennung“.

1898 kaufte Munch das kleine Haus in Åsgårdstrand welches bis 1909 sein einziger konstanter Wohnsitz war. Das Haus und das Dorf wurden für ihn über viele Jahre zur lebenslanger Quell der Inspiration.

Das Haus ist jetzt eingerichtet mit der originalen Einrichtung von Edvard Munch.

 

Sommernatt. Inger på stranden 1889

Sommernacht am Strand, 1889 (c) Munch-museet/Munch-Ellingsen Gruppen BONO 2013

 

 

Forrige artikkelANDERE KÜNSTLER Neste artikkelTurines Haus